renoVerta Leistungen
Fliesen
Die Fliese ist viel mehr als ein Handwerksmaterial. Sie gestaltet und bringt Frische in die...
...mehr lesen

Balkon und Terrassen
Balkon oder Terrasse ist nicht nur im Sommer Treffpunkt für die ganze Familie, bei schöner Kulisse...
...mehr lesen

Gartenwege
Ein Gartenweg ist ein elementarer Teil der Gartengestaltung. Er kann den einfachen Zweck haben...
...mehr lesen

Trockenbau
Der Trockenbau ist im Laufe der letzten Jahre gerade in der Altbausanierung sehr populär...
...mehr lesen

Laminate und Parkett
Unsere Mitarbeiter beschäftigen sich seit vielen Jahren damit, wie Sie sich Ihre ganz persönlichen...
...mehr lesen

 

 

 


Fliesen

Fliesen Verlegung

Die Fliese ist viel mehr als ein Handwerksmaterial. Sie gestaltet und bringt Frische in die so genannten vier Wände. Ein moderner Fachbetrieb weiß das - fragen Sie uns.Für Zuverlässigkeit steht unser Handwerk. In unserem Unternehmen werden nicht nur die Arbeiten an sich geplant, sondern auch der gesamte Aufwand, die Zeit und die Kosten im Detail.

Professionalität

Kreativität und Individualität sind bei den Entwürfen angesagt. Maßgeschneiderte Konzepte liefere ich Ihnen ganz nach Budget, Wünschen und räumlichen Gegebenheiten. Durch unsere großen Erfahrungsschatz können wir Ihnen professionelle Lösungen auch für schwierigste Fälle an bieten.

Damit Ihre Räumlichkeiten mit den neuen Fliesen aus dem Rahmen fallen, muss dieser einfach glänzend an die Wand gebracht werden.

Fliesen zaubern das besondere Ambiente in Ihren Wohnraum und sind viel mehr als nur Gestaltungsobjekt. Aus herkömmlichen Badezimmern können Sie Wellness-Oasen machen. Der praktische Flur wird mit den richtigen Kacheln zum repräsentativen Empfangsbereich. Und südländisches Flair ist garantiert bei der passenden Neugestaltung des Balkons oder der Terrasse. Fliesen sind langlebig, hygienisch und ökologisch wertvoll. Natürlich muss die Qualität stimmen.


Die Feinheiten

Da die Gesamtwirkung der verlegten Fläche von großer Bedeutung ist, müssen bei den Arbeiten einige Feinheiten beachtet werden. Die Welt der Fliesen ist unsere Spezialität.
Optisch wie funktional haben Fliesen einiges zu bieten. Die Tricks und Kniffe des richtigen Verlegens gehören zu unserer professionellen Arbeit wie die überlegte Auswahl des Materials.

Die Fliese ist längst zum Designobjekt geworden und somit gibt es auch regelmäßig neue Entwicklungen und Trends auf den Keramik Märkte zu entdecken.

Beratung Bereits während und nach der Bau-, Umbau- oder Renovierungsphase können Sie sich unserer qualifizierten Beratung sicher sein. Wir  helfen Ihnen auf Wunsch gern im Entscheidungsprozess bei ihren Projekten, die Richtigen Entscheidungen zu treffen.

 
Der Einsatz von modernster Technik und aktuellem Werkzeug sowie weiteren hochwertigen Arbeitsmitteln sind für uns Selbstverständlichkeit. Das garantiert Ihnen hochklassige Arbeit in kurzer Zeit.

 


Balkon und Terrassen

Balkon und Terrassen

Balkon oder Terrasse ist nicht nur im Sommer Treffpunkt für die ganze Familie, bei schöner Kulisse lockt das Areal zu jeder Zeit ins Freie.
Die Balkonmodernisierung und die Terrassensanierung sind Schwerpunkte unseres Tätigkeitsfeldes, die wir als ausgebildete Fliesen-, Platten- und Mosaikleger mit Begeisterung pflegen.

Kleine Schäden

Anzeichen für eine notwendige Balkonrenovierung oder Terrassemodernisierung sind sichtbare Schäden. Reagiert der Hausherr rechtzeitig und lässt die Mängel beseitigen, besteht kein Grund zur Sorge von teureren Reparaturkosten.

Alle zehn Jahre etwa sollten Balkone regelmäßig vom Besitzer auf Schäden untersucht werden.

Dringt beispielsweise erst einmal Feuchtigkeit durch Rissbildung in den Balkonboden ein, kann der Schaden sich immens ausweiten, zum Beispiel kann Eiswasser im Winter feine Risse extrem ausufern lassen.


Balkon und Terrassensysteme

Balkone und Terrassen sind rund um die Uhr der Witterung ausgesetzt und bieten somit der Feuchtigkeit stete Angriffsflächen.

Um durch eine wirkungsvolle Entwässerung die Lebensdauer der Konstruktionen nachhaltig zu verlängern, hat Schlüter- Systems schon zu Beginn der 1980er Jahre die Drainagematte Schlüter- TROBA und die ersten Schlüter-BARA Balkonrandprofile auf den Markt gebracht.

Zu den zahlreichen Weiterentwicklungen und Ergänzungen für den Außenbereich, die von den Iserlohnern seitdem entwickelt wurden, gehört auch das 1996 erstmals vorgestellte Rinnensystem Schlüter-BARIN.


Trockenbau

Trockenbau

Der Trockenbau ist im Laufe der letzten Jahre gerade in der Altbausanierung sehr populär geworden.

Große Räume können geteilt, hohe Decken abgehängt und Dachschrägen rekonstruiert werden, wodurch ihrem Heim ein gemütliches Ambiente verliehen wird.

Bei Sanierungen von Altbauten sind unbedingt zwei wichtige Punkte zu beachten: Statik und Baualtersklasse. Der Trockenbau gehört zu den Gewerken, das maßgeblich am Innenausbau und Umbauten Ihres Bauprojektes beteiligt ist. Unsere erfahrene und zuverlässige Trockenbau Kolonne wird exakt nach Plan die Wände Ihres Gebäudes mit unserer innovativen Elemente Bauweise erstellen. Die Trockenbau Weise ermöglicht viele kreative Raumlösungen und ist flexibel einsetzbar.
Unsere hochwertigen Trockenbau Lösungen sind witterungsunabhängig, da keine Trocknungszeiten veranschlagt werden müssen und sparen somit Zeit und Kosten. Wir tragen Sorge dafür, dass sämtliche Auflagen für Feuchtschutz, Brandschutz und Schallschutz sowie für Strahlenschutz beim Trockenbau erfüllt werden. Die qualifizierte Wärmedämmung ist ein wesentliches Element im Trockenbau, denn sie trägt zur Isolierung und somit zum niedrigen Energieverbrauch wesentlich bei. Wir sorgen mit einer fachgerechten und professionellen Ausführung für die termingerechte Umsetzung aller baulichen Maßnahmen. Das handwerkliche Geschick unserer Mitarbeiter und die Auswahl bester Materialien nach ökologischen Kriterien garantieren Ihnen beste Handwerksarbeit und modernste Techniken.


Dachausbau

Am Anfang eines Dachausbaus steht natürlich die Hürde des Gesetzgebers mit dem Antrag auf Nutzungsänderung und Einhaltung der Bestimmungen von Wärmedämmwerten etc.
Sie sollten sich daher vor Planungsbeginn bei Ihrem Bauamt zunächst formlos über die baurechtlichen Voraussetzungen für Ihr Ausbauvorhaben erkundigen, denn nicht immer ist eine Genehmigung nötig.


Verwendungszweck

Sie sollten auch einige Überlegungen für die Zukunft anstellen, vielleicht möchten Sie einfach nur einen zusätzlichen Wohnraum schaffen, für den Sie keinen zusätzlichen Wasseranschluss (WC, Küche) benötigen.
Aber vielleicht soll auch später mal der Nachwuchs den vorhandenen Raum nutzen und dann wäre es nicht schlecht wenn Sie die nötigen Wasserleitungen, Abwasser und dergleichen schon in die Planung mit einbeziehen.

 


Gartenwege

Gartenwege

Ein Gartenweg ist ein elementarer Teil der Gartengestaltung. Er kann den einfachen Zweck haben, zwei Orte miteinander zu verbinden, zum Beispiel das Wohnhaus mit der Garage oder dem Gartenhaus, er kann aber auch dazu dienen, den Garten in bestimmte Bereiche einzuteilen und damit optisch für Ordnung zu sorgen

Gartenwege haben damit einen funktionellen, aber auch einen ästhetischen Aspekt. Nicht nur durch die Aufteilung, auch durch die Auswahl der Materialien, durch die Farbgebung und den Verlauf des Weges, wird eine gestalterische Wirkung erzielt, durch den der persönliche Stil zum Ausdruck kommt. Wie der Gartenweg gestaltet werden soll, hängt damit einerseits natürlich von persönlichen Vorlieben ab, andererseits müssen auch praktische Erwägungen mit in Betracht gezogen werden.

Zu den Dingen, die im Vorfeld bedacht werden müssen, gehören beispielsweise die Größe des Gartens, die Summe, die für die Gartenweggestaltung zur Verfügung steht, die Entscheidung, ob der Gartenweg in Eigenarbeit oder durch eine Firma angelegt werden soll und welcher Aufwand zur Pflege beziehungsweise Erneuerung des Gartenweges in Frage kommt.
 
Zunächst gilt es, den Verlauf des Gartenweges abzustecken. Dabei sollte bedacht werden, dass kurze Gärten durch einen geraden Gartenweg länger wirken, während bei langen, schmalen Gärten ein geschwungener Weg die schlauchartige Optik aufheben oder zumindest verringern kann. Wege zwischen zwei Objekten, die oft genutzt werden - etwa zwischen Haus und Garage - sollten kurz sein, da sonst die Versuchung groß ist, Abkürzungen über den Rasen zu nehmen.

In den Verlauf können natürlich auch Treppen und ähnliche Gestaltungselemente eingebaut werden. Dies erhöht allerdings den Aufwand und wirkt normalerweise auch nur bei größeren Gärten. Liegt der Verlauf fest, sollte das Material für den Gartenweg ausgewählt werden. Die Auswahl ist dabei groß, übliche Materialien sind Pflastersteine, Steinplatten, Kies und Rindenmulch. Pflastersteine werden für Wege und Terrassen häufig genutzt.

Gestaltungsmöglichkeiten ergeben sich aus der Variantenvielfalt der Pflastersteine selbst, aber auch aus den möglichen Verlegungsmustern. Pflastersteine sind sehr haltbar und haben nur einen geringen Pflegeaufwand, sind aber recht teuer und nicht ganz einfach zu verlegen. Steinplatten gibt es in verschiedenen Farben und Formen.

Sie können wie Pflastersteine flächig, aber auch einzeln als Trittplatten verlegt werden. Letzteres ist relativ einfach und auch kostengünstig. Bei der Verwendung von Trittsteinen muss für den Abstand die Schrittweite bedacht werden. Kies ist preisgünstig und recht leicht zu verlegen, dafür kann die Reinigung etwas aufwändiger ausfallen. Rindenmulch ist naturnah und einfach bei der Verlegung, muss aber immer wieder erneuert werden, da das Material sich nach einiger Zeit zersetzt.

 


Laminate und Parkett


Wer wünscht sich nicht einen persönlichen Berater für die Gestaltung seiner eigenen vier Wände?

Wer möchte nicht ganz genau wissen, wie kreative Wandgestaltung funktioniert?

Unsere Mitarbeiter beschäftigen sich seit vielen Jahren damit, wie Sie sich Ihre ganz persönlichen Vorstellungen ganz individuell verwirklichen lassen.

Und damit Sie die Idee mit der Wirklichkeit in Einklang bringen können -
leihen Sie sich doch einfach mal übers Wochenende ein paar Tapetenbücher, Laminat- oder Parkettmuster aus. Schließlich ist es Ihr zu Hause.


Parkett

Parkett ist leise geworden. Durch neue Verlegemethoden sind Holzböden leiser geworden. Eine trittschalldämpfende Einlage wird zwischen Untergrund und Parkett eingefügt (schwimmend verlegt) und sorgt somit für einen angenehmen Tritt.
Parkett, ein nachwachsendes Naturprodukt. Eiche, Ahorn, Kirschbaum, Buche, Esche, Doussie, Merbau, Kambala, Bambus usw. sind Holzarten zur Parkettverarbeitung.
Parkett ist pflegeleicht. Mit Besen oder Staubsauger für die alltägliche Reinigung. Es empfiehlt sich, ein- bis dreimal jährlich eine Nachbehandlung mit speziellen Pflegeprodukten anzuwenden.
Parkett lebt. Parkett kann Wärme und Feuchtigkeit speichern und auch wieder an die Umgebung abgeben.
Im Alter schöner. Parkett kann Generationen überleben. Historische Gebäude beweisen dies.


Laminate

Laminat preisgünstig und angesagt
Echtes Holz oder Holzdekor: Das ist Geschmackssache. Die Deutschen stehen auf Laminat. Sie gehen drauf. Auf Holzdekor. Laminat verkauft sich fast viermal so gut wie Fertigparkett. Der Kunstboden ist preisgünstig: pro Quadratmeter etwa 10 bis 27 Euro. Fertigparkett kostet dagegen bis zu 50 Euro. Das sind die Preise für die getesteten Marken. In Fachgeschäften gibt es noch teurere Markenware, in Baumärkten aber auch billigere Sonderangebote. Das billigste Laminat überhaupt kostet kaum sechs Euro pro Quadratmeter.

Fototapete für den Boden
Der Kunstboden ist wie Fototapete für den Boden. Die Nutzschicht aus imprägniertem Dekorpapier zeigt Holz, Keramik oder Stein. Darüber liegt eine Schicht Kunstharz, darunter ein Träger aus hochverdichteter Holzfaserplatte (HDF). Die getesteten Laminatböden sind bereits von unten gegen Trittschall gedämmt. Gut für den Nachbarn und für die eigenen Nerven. Laminat hat eine harte Oberfläche: Darauf krachen die Schritte. Die integrierte Dämmung dämpft den Schall. Bei Laminatböden ohne Trittschalldämmung gehört Rippenpappe, Schaumvlies, Gummi oder Kork als Schalldämmung untendrunter.


Robust und pflegeleicht

Laminat ist robust und pflegeleicht. Es lässt sich saugen oder wischen. Aber nur feucht. Stehendes Wasser und dauerhafte Feuchtigkeit sind tabu. Für Bad und Keller ist Laminat deshalb nicht geeignet. Die Paneele werden in Nutzungsklassen unterteilt – je nach Belastbarkeit. Beispiel: Nutzungsklasse 23 für Wohnbereiche mit intensiver Nutzung wie Flur und Diele, Nutzungsklasse 31 für gewerbliche Bereiche mit geringer oder zeitweiser Beanspruchung. Die getesteten Laminatböden sind für eben diese Bereiche vorgesehen. Trotzdem ist Laminat nicht gleich Laminat.